08.12.2021
Zur Verstärkung unseres Teams in der Chemischen Analytik suchen wir zum 01.05.2022 einen Studenten (m/w/d) zur Erstellung einer
Abschlussarbeit (Bachelor-, Master- oder Projektarbeit)
zum Thema „Entwicklung einer Screeningmethode zur Prüfung von färbenden Rohstoffen für die Lebensmittelproduktion

Die Lebensmittelfärbung spielt in fast allen Bereichen der Nahrungsmittelindustrie eine wichtige Rolle. Während künstliche Farbstoffe von vielen Verbrauchern mit diversen gesundheitsschädlichen Eigenschaften in Verbindung gebracht werden, wie dem Auslösen von Allergien und Hyperaktivität von Kindern, sowie potenziell krebserregenden Wirkungen, ist der Einsatz von natürlichen Farbstoffen und färbenden Lebensmitteln in technologischer und ökonomischer Hinsicht oft von Nachteil. Die künstlichen Farbstoff-Alternativen stellen zumeist die günstigere, stabilere und effizientere Lösung dar. Lebensmittelhersteller stehen vor der Herausforderung, ein optisch ansprechendes, farbstabiles und kostengünstiges Produkt zu erzeugen, das darüber hinaus noch den Verbraucherwunsch der Natürlichkeit erfüllen soll. 

Vor diesem Hintergrund wurden im Zeitraum 2016 – 2020 durch das RASFF insgesamt 247 Meldungen im Zusammenhang mit einer unzulässigen Verwendung von Farbstoffen in Lebensmitteln herausgegeben. Besonderes Aufsehen erregte dabei der bis dahin beispiellose Einsatz von Reaktivfarbstoffen aus der Textilindustrie in färbenden Rohstoffen. Diese Farbstoffe besitzen das Potential, kovalent an die Lebensmittelmatrix zu binden. Herkömmliche Nachweisverfahren sind anschließend nicht mehr anwendbar. 

Ziel der Abschlussarbeit ist die Erweiterung einer bestehenden Schnellmethode, um auch für die derzeit nicht-nachweisbaren Applikationen geeignete Nachweisverfahren zur Verfügung zu stellen. Neben Reaktivfarbstoffen sollen auch weitere Färbemittel berücksichtigt werden, die bekanntlich zur Verfälschung von Lebensmitteln verwendet werden. Im Speziellen soll Unternehmen ein non-targeted Verfahren zur Verfügung gestellt werden, das für den direkten Einsatz innerhalb des Betriebes geeignet ist und das Nachweisrepertoire mehrerer Analysenverfahren in einer Methode vereint.

Schwerpunkte
  • Entwicklung einer photometrischen Universalmethode für eine umfassende Authentizitätsprüfung deklarierter Farbstoffe
  • Ermittlung weiterer kritischer Farbstoffklassen
  • Bestimmung der optimalen Versuchsbedingungen und geeigneter Unterscheidungsmerkmale
  • Entwicklung und Validierung chemometrischer Klassifizierungsmodelle
Profil
  • Studium der Lebensmittelchemie, Lebensmittelwissenschaft oder vergleichbares mit chemisch-analytischen Lehrinhalten
  • Wissenschaftlich-analytische Einstellung, verantwortungsbewusster Umgang mit Analyseninstrumenten
  • Selbstständige, lösungsorientierte und strukturierte Arbeitsweise
  • Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit
  • Erfahrungen mit chemometrischen oder multivariaten Analysemethoden wünschenswert
  • Sicherer Umgang mit MS Office
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Interessiert?

Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungs¬unterlagen mit Angabe des frühestmöglichen Eintritts-termins, vorzugsweise per E-Mail.

DIL Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e. V.
Prof.-von-Klitzing-Str. 7 · D - 49610 Quakenbrück
Telefon: +49 (0)54 31.183 - 0
Telefax: +49 (0)54 31.183 - 114
bewerbung@dil-ev.de
Kontakt